Streitschlichtung und Mediation
 Die früher für verschiedene Streitfälle in Baden-Württemberg vorgeschriebene obligatorische Streitschlichtung wurde aufgehoben. Das Gericht kann nunmehr unmittelbar angerufen werden.
Mediation und Streitschlichtung sind eine intellektuelle Technik der Konfliktregelung. Sie verlaufen im wesentlichen in fünf Stationen:

1. Absprache über die Spielregeln, den Zeitplan, die Kosten und das (abstrakte) Ziel

2. Sachverhaltsdarstellung der Beteiligten, Sammlung der Konflikt-Themen und Absprachen über deren Reihenfolge

3.
 a) Aufdecken der Interessen der Beteiligten
 b) Aufzeigen von Gemeinsamkeiten und Differenzen

4.
 a) Entwicklung von Lösungsoptionen
 b) Bewerten und auswählen der Lösungsoptionen

5. Abschluss einer Vereinbarung

Eine Mediation kann auch während eines anhängigen Gerichtsverfahrens durchgeführt werden. Während der Mediationsphase können gerichtliche Verfahren zum Ruhen gebracht werden. Es kann auch geklärt werden, ob weitere Betroffene, die nicht Parteien des Rechtsstreits sind, jedoch einen eigentlichen Konflikt beteiligt sind, an der Mediation beteiligt und deren Zustimmung eingeholt werden. Bei Scheitern der Mediation kann der Prozess wieder aufgenommen werden. Ein Erfolg der Mediation wird der Prozess entweder durch formelle Erklärungen beendet oder kann auch dauernd einfach ruhen.

Einrichtung einer Gütestelle
Die Falk Voelker Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wurde als Gütestelle im Sinn von § 794 I Nr. 1 ZPO durch Bescheid des Landgerichts Freiburg vom 6. Juli 2009 antragsgemäß anerkannt.

Daneben bieten wir auch Mediation durch unsere Kooperationspartnerin, Frau Rechtsanwältin Julia Klaus an, die aufgrund ihrer Ausbildung als Mediatorin zur Verfügung steht.

Mit dem Angebot der Streitschlichtung und der Mediation bieten wir Ihnen eine alternative Konfliktregelung an, womit in geeigneten Fällen gerichtliche Auseinandersetzungen vermieden werden können. Das Mediationsverfahren ist ein von einem neutralen Dritten (Mediatorin/Mediator) strukturiertes und moderiertes Verfahren, welches neben dem Gerichtsverfahren ein eigenständiges geordnetes Verfahren ist, in welchem die Parteien ihre Konflikte eigenverantwortlich und selbstbestimmt regeln. Die Mediatorin/der Mediator begleitet sie in diesem strukturierten Verfahren, ohne Interessenvertreterin einer Partei zu sein. Beide Parteien können gemeinsam Lösungsoptionen erarbeiten, um selbstbestimmt und eigenverantwortlich Konflikte außergerichtlich zu regeln. Mediation ist möglich im Wirtschaftsleben, im Familienrecht, Mietrecht, eben in allen Bereichen, in denen Konflikte auftreten.

Das von uns vorgeschlagene Verfahren hat erhebliche Vorteile: